Ernährung als Medizin

 

„ Nahrung ist Deine Medizin und Deine Medizin ist Deine Nahrung. “ Hippokrates

 

 

Die Nahrung hat in der Ayurveda-Medizin einen sehr hohen Stellenwert. In der ayurvedischen Ernährung werden durch die richtigen Lebensmittel, in der entsprechenden Kombination mit den individuell abgestimmten Gewürzen, der Stoffwechsel und das Verdauungsfeuer (Agni) reguliert oder angeregt, der Organismus entgiftet und das Gewebe selektiv aufgebaut.

Grundlagen der Ernährung im Ayurveda

 

Die Wichtigkeit der ayurvedischen Ernährung liegt darin, dass wir mit der Nahrung, die wir zu uns nehmen unsere Gewebe (Dathus) ernähren bzw. neue Gewebe bilden. Dies ist nur möglich, wenn die Nahrung gut verdaut, verstoffwechselt, wird. Des Weiteren ist unsere ayurvedische Ernährung die Grundlage für unseren Energiestatus, körperlich und geistig. Durch die passende ayurvedische Ernährung erhalten und verbessern wir unsere körperliche und geistige Immunität. Dies sind ganz wichtige elementare Dinge für unsere Gesundheit, die wir nach einer ausführlichen, ganzheitlichen Ernährungsberatung für uns selber, in unserer eigenen Küche zuhause, für unsere Gesundheit und unser Wohlergehen, tun können. (ganzheitlichen Ernährungsberatung)

 

Gerade bei Erkrankungen ist es besonders wichtig, das ayurvedische Wissen zu Hilfe zu nehmen, um auch durch die Ernährung Linderung und Besserung zu erfahren und die Therapie in der Ayurveda-Medizin, und in den Ayurveda-Kuren zu unterstützen. Bei der ayurvedischen Ernährung als Medizin ist es bedeutend zu wissen, wie die Auswirkung der Nahrung auf den Esser ist, welche Auswahl an Nahrungsmittel getroffen wird, in welcher Weise die Zubereitung erfolgen kann und welche Kombination mit anderen Lebensmitteln möglich ist.